Mit der Zeyt

Klaus Reichold - Kulturhistoriker

Bücher und Buchbeiträge

 

 

Klaus Reichold & Thomas Endl

Die phantastische Welt des Märchenkönigs - Ludwig II.
Biographie

ca 220 Seiten, zahlreiche, zum Tiel farbige Abbildungen
Edition Luftschiffer, September 2017
Aktualisierte Neuausgabe von:
Ludwig forever - Die phantastische Welt des Märchenkönigs
Hoffmann und Campe, Hamburg 2010

Pressestimmen zur Erstausgabe:

"Amüsant und wissensreich geschrieben, großartige Lektüre. Wer dieses Buch liest, hat viele Rätsel des Märchenkönigs gelöst, ohne dass das Geheimnisvolle verloren gegangen ist!" (Abendzeitung, München)

“Ein launig zu lesender, anekdotenschlauer Klatschreport.
Oder anders: ein Ausflug in die Welt des ersten bayerischen Popstars.”
(Münchner Merkur)

ExternalVideoWidget

“Die vielen Farbbilder begrüßt der Leser, weil sie die Bandbreite des Themas ‘Ludwig II.’ ins Visuelle fortsetzen (...). Auch das eine oder andere Gemälde wird zur Illustration herangezogen - etwa das von Dieter Olaf Klama, ‘Ich, der König’, 1998. Darunter notieren die Autoren: ‘Jeden Tag frisch onduliert - erst der Friseur macht aus dem König ein Märchen’. Ja, so lustig geht es in dem materialreichen, historisch das gesamte Umfeld Ludwigs II. beschreibenden Buch zu.”
(Chiemgauer Blätter)

ExternalVideoWidget

„Die Autoren haben sich auf die Spuren des Märchenkönigs begeben und Erstaunliches herausgefunden.“ (ARD Nachtmagazin)

“Mit ihrem spannend geschriebenen Buch zeigen Endl und Reichold, dass man große Geschichte oft über Kleinigkeiten aus dem Alltag besser begreift - verblüffend und unterhaltsam.” (Online-Portal von 3sat Kulturzeit)



“’Ludwig forever’ ist ein herrliches Buch zum Schmökern. Dazu passt die bunte Bildauswahl - und das sieht manchmal richtig camp aus.” (Leo - das queere magazin in bayern)

„Dass Ludwig am Ende seines Lebens nur noch sechs Zähne gehabt hat, ist eines der vielen Details, mit denen sich diese beiden Autoren von dem weit verbreiteten Ludwig-Kitsch abheben. Dass er aber keineswegs nur der versponnene Träumer war, ist ebenfalls gut belegt in diesem neuen Buch.“ (Bayerisches Fernsehen)

 




 

Klaus Reichold

Überrraschende Vielfalt -
Die Kulturlandschaften Oberbayerns

in: Oberbayern
Vielfalt zwischen Donau und Alpen - Jenseits des Klischees
herausgegeben von Norbert Göttler

216 Seiten, zahlreiche Abbildungen
Volk Verlag, München 2014


 

Klaus Reichold

Heimatkunde Bayern

Warum Bayern nicht mehr  am Mittelmeer liegt, Papst Benedikt kein Bayer sein kann und Renitenz eine weiß-blaue Tugend ist.

128 Seiten, Hoffmann und Campe (Cadeau),
Hamburg 2010

“Klaus Reichold verwebt Geschichte und Menschenschlag Bayerns auf ebenso weltläufige wie amüsante Weise. Wer Bayern und seine Bewohner jenseits aller Klischees wirklich verstehen will, muß dieses Buch lesen.” (Verlagstext)

“Sprachlich ist es ein Genuß. Und auch die einzelnen
 Themen sind wunderbar virtuos gezeichnet.”
 (Bayerischer Rundfunk)

“Die Heimatkunde von Klaus Reichold hat ersichtlich nicht den Ehrgeiz, Bayern neu zu erfinden, wohl aber den, die bekannten bayerischen Elemente mit weniger bekannten anzureichern und das Ganze so zu präsentieren, dass auch die Klischees frisch erstrahlen und sich wieder mit Anstand sehen lassen können.” (Süddeutsche Zeitung)
 
 
 

 

Isabel Kuhl, Klaus Reichold

50 Skulpturen, die man kennen sollte

160 Seiten, 200 farbige Abbildungen,
Prestel, München/Berlin/London/New York 2009

Auch in englischer Sprache erschienen.

“Skulpturen und Plastiken sind ein Spiegel ihrer Zeit. Von antiken Idealen und mittelalterlicher Schnitzkunst über barocken Prunk und klassizistische Strenge hin zu modernem Purismus - die vorgestellten Werke sind nicht nur Meilensteine der Kunstgeschichte, sondern erzählen auch von der Epoche, in der sie entstanden.” (Pressetext)

 

 

Klaus Reichold

Die Goldgrübler und die Unlust -

Im Mittelalter stank es  allerorten zum Himmel

Parfüm oder Wurzelbürste -
Das Badewesen war ein schlüpfriges Terrain

Springwasser zur fürstlichen Plaisier -
Bayerns Herrscher und ihr Faible für Wasserspiele

in:
Wasser - Bayerns kostbares Naß
herausgegeben  von Karin Dütsch

168 Seiten, mit zahlreichen Illustrationen von Rosemarie Zacher,
Erich Weiß Verlag, Bamberg 2008

 

 

Klaus Reichold

Alles Theater!  Schloß Ludwigsburg als Bühne fürstlicher Selbstinszenierung

in:
Auftritt - 75 Jahre Ludwigsburger Schloßfestspiele

herausgegeben von den Ludwigsburger Schloßfestspielen

167 Seiten, zahlreiche meist farbige Abbildungen,
Verlag Ungeheuer und Ulmer, Ludwigsburg 2007

Grußwort von Bundespräsident Horst Köhler
Glückwunschadressen von Cecilia Bartoli,
Ian Bostridge, Sabine Meyer, Anne-Sophie Mutter
und Heinrich Schiff

 

 

Klaus Reichold & Thomas Endl

Krakau mit kleinem Licht, und den Henker mach’ ich selber
Zur Praxis historischer Fernsehdokumentationen

in:
Drehbuch Geschichte - Die antike Welt im Film
herausgegeben von Martin Lindner

176 Seiten, 8 S/W-Abbildungen,
Lit Verlag, Münster 2005

 

 

Klaus Reichold

Ein König muß nicht müssen
Wie die bayerischen Monarchen ihre Schrulligkeiten zelebrierten

in:
Eine Krone für Bayern - 200 Jahre Königreich
herausgegeben von Karin Dütsch und Achim Sing

112 Seiten, durchgehend bebildert,
mit zahlreichen Illustrationen von Rosemarie Zacher,
SüdOst Verlag, Waldkirchen 2005

 

 

Klaus Reichold
unter Mitarbeit von
Petra Raschke und Markus Nadler

Der Himmelsstürmer
Ottheinrich von Pfalz-Neuburg (1502-1559)

242 Seiten, 30 S/W-Abbildungen,
Verlag Friedrich Pustet,
Regensburg 2004

»Die Höhen und Tiefen in der Karriere Ottheinrichs lesen sich als kurzweilig aufbereitete Erzählung.«
(Mannheimer Morgen)

 

 

Klaus Reichold

Die ›Schöne Leich‹ als Krönung des Lebenslaufs

in:
Krachert - global. Über Bayern
herausgegeben von Karin Dütsch und Achim Sing

92 Seiten, durchgehend bebildert,
mit zahlreichen Illustrationen von Rosemarie Zacher, SüdOst Verlag, Waldkirchen 2004
 

 

 

Klaus Reichold

Schlösser und ihre Geschichten

128 Seiten,  310 meist farbige Abbildungen,
Prestel, München/Berlin/London/New York
2003

Auch in englischer und koreanischer Sprache erschienen.

»Poetische, atmosphärisch dichte Texte. Ein schönes Buch
ohne kunsthistorisches Chinesisch oder gar touristisches Blabla.«
(Süddeutsche Zeitung)

»Schloßführer der besonderen Art.« (Wohnen)

»Schauplätze der Weltgeschichte kompetent und seriös kommentiert.«
(Schweizer Illustrierte)

»Das Buch ist auf seine Weise grundlegend. Da werden sinnliche Erlebnisse wach, die nichts mit wissenschaftlicher Raison, wohl aber mit dem eigentlichen und ursprünglichen Ziel der Schlösser zu tun haben, nämlich zu beeindrucken und zu betören. So gesehen erzählt der vorliegende Band mehr als nur über Schlösser und ihre Geschichten, er erzählt ein Stück Weltgeschichte.« (KulturLand)

 

 

Klaus Reichold

Ludwig und Lohengrin

in: Vorerst für immer. Lesbisch-schwule Paargeschichten
herausgegeben von Thomas Endl und Bettina Hasselbring
  
252 Seiten
Querverlag, Berlin 2003

 

 

Klaus Reichold

Keinen Kuß mehr! Reinheit! Königtum
Ludwig II. von Bayern (1845 - 1886) und die Homosexualität

80 Seiten,  23  S/W-Abbildungen, Forum Homosexualität und Geschichte, München 2003

»Das gut lesbare, fesselnde Buch ist jedem Ludwig-Interessierten zu empfehlen. Die vielen Quellenangaben machen es zu einem wertvollen wissenschaftlichen Dokument.«
(
www.koenig-ludwig.org).

Buch bestellen unter info@forum-muenchen.de

 

 

Klaus Reichold &  Xenia Sircar

Prophezeiungen vom Ende der Welt
Eine Kulturgeschichte des bayerischen Weltuntergangs

274 Seiten, Rosenheimer Verlagshaus,
Rosenheim 2001

»Spannende Untergangsstory.«
(Süddeutsche Zeitung)

»Unterhaltsame Belehrung über das Ende der Welt, wie man sich selbiges in den vergangenen tausend Jahren in Bayern ausgemalt hat.« (Bayerischer Rundfunk)

 

 

Klaus Reichold & Bernhard Graf

Bauwerke, die die Welt bewegten

192 Seiten,  350 meist farbige Abbildungen,
Prestel, München/Berlin/London/New York 1999, (Neuauflage 2004)

Auch in englischer und koreanischer Sprache erschienen.

»Klaus Reichold und Bernhard Graf beherrschen vollendet die Kunst des Geschichtenerzählens. Wer heuer nicht in Urlaub fahren kann, sollte mit diesem reich bebilderten Buch auf Weltreise gehen«. (Süddeutsche Zeitung)

»Ein aufschlußreicher und unterhaltsamer Gang durch die Weltgeschichte der Baudenkmäler« (Architektur- und Bauforum)

»Ein Bilderbuch für Erwachsene, eine abenteuerliche Bildungsreise für Lesevergnügte, ein unorthodoxes Nachschlagewerk in Sachen Architektur.« (Norddeutscher Rundfunk)

 

 

Klaus Reichold

Lassie - Pansen oder Ölsardinen

in: Ein Herz und eine Serie. Fernseh-Geschichten
herausgegeben von Bettina Brömme und Thomas Endl

224 Seiten
Reclam Verlag Leipzig 1999

 

 

Klaus Reichold & Bernhard Graf

Bilder, die die Welt bewegten
Von Lascaux bis Picasso

192 Seiten, 200 meist farbige Abbildungen,
Prestel, München/Berlin/London/New York 1998 (Neuauflage 2005)

Auch in dänischer, englischer, koreanischer
und spanischer Sprache erschienen.

»Da fängt man an zu blättern, zu blicken. Und frißt sich fest.« (Rhein-Zeitung)

»Ein Buch, das die Lust am Sehen aber auch die Freude am Wissen befördert.« (Bayerischer Rundfunk)

»Die Texte sind so lesenswert wie die Bilder trotz ihres hohen Bekanntheitsgrads sehenswert sind. Spannende Geschichtslektion in Bildern.«
(Augsburger Allgemeine)

»Lehrreiche Unterhaltung auf hohem Niveau.« (Frankfurter Allgemeine Zeitung)

»Das Buch selbst ist ein kleines Kunststück: ein Kompendium, das ohne Platitüden auskommt, ohne kunsthistorisches Gewäsch, ohne gespreizte Interpretation. Ein um Überblick bemühter Abriß mit journalistischem Ansatz, der den Spezialisten genauso befriedigen dürfte wie den Kunstinteressierten ohne große Vorkenntnisse.« (Süddeutsche Zeitung)

 

 

Klaus Reichold

Zwischen Mythos und Wirklichkeit, Märchen und Alptraum
König Ludwig II. - Stationen  eines schlaflosen Lebens

72 Seiten,  24  S/W-Abbildungen, Süddeutscher Verlag, München  1996

»Es liest sich äußerst spannend, was Klaus Reichold hier alles zusammengetragen hat. Vor schwierigen Themen wie etwa der Frage nach der Vaterschaft oder Ludwigs Homosexualität schreckt der Autor nicht zurück. Dennoch kommt er niemals ins Fabulieren.«   (Ferien- und Freizeit-Journal
Fünf-Seen-Land)

Buch ist leider vergriffen

 

 

Klaus Reichold

Tod und Requiem
Anmerkungen zu Mozarts letztem Werk

46 Seiten, 12  S/W-Abbildungen,  Zeittafel,  Textteil
und deutsche Übersetzung,

Verlag der Heinrich-Bauer-Kulturstiftung,
Hamburg 1991

Buch bestellen unter klaus.reichold@mit-der-zeyt.de