Mit der Zeyt

Klaus Reichold - Kulturhistoriker

Krachert – global

Über Bayern
 

 

Gottesfürchtig, biertrunken, starrsinnig, lederhosengewappnet und dirndldesignt ... An Schablonen mangelt es nicht, die Bayern verpaßt werden. Der Freistaat leidet aber nicht unter diesen Etiketten, sondern kokettiert: »Mia san mia«. Peter Gauweiler, Hans-Jochen Vogel,  Odilo Lechner, Roland Berger,  Alfred Biolek, Veronika Fitz, Gerhard Polt, prominente Autoren der Bayerischen Staatszeitung und Rosemarie Zacher mit ihren Illustrationen sezieren die Klischees vom weißblauen Himmel, der sich über kühne Berge, grüne Wiesen, geranienbewehrte Bauernhöfe und ein gemütliches Völkchen wölbt. Sei es in der Literatur, im Film, auf der Bühne, in der Architektur, in den Gasthäusern, bei Prozessionen oder in der Politik: Der Spagat zwischen krachert und global prägt das Bild des modernen Bayern.

 

Aus dem Inhalt

Peter Gauweiler:
Die ewige Eifersucht auf die glücklichen Großen
Gerd Holzheimer:
Scharf weht der Wind um die Kreissparkasse
Odilo Lechner:
Von barocker Lust und ehrfürchtiger Scheu
Klaus Reichold:
Die ›Schöne Leich‹ als Krönung des Lebenslaufs
Bernhard Setzwein:
Bayerische Autoren und das Bild vom Kraftlackl
Egbert Tholl:
Warum Carl Orff der bayerischste Komponist ist
Elisabeth Tworek: Bayerns ›böse Madln‹ – eigensinnig und bedrohlich gescheit