Mit der Zeyt

Klaus Reichold - Kulturhistoriker

Werdegang

 

 

 

1963
Als Kind zweier Verlagskaufleute in München geboren.

1980
Einrichtung einer Schatzkammer in der Wallfahrtskirche St. Leonhard, Siegertsbrunn (mit Alexander Klein).

1981
Debüt als Kulturjournalist bei der Süddeutschen Zeitung. Später auch Autor der deutschen Vogue und der Bayerischen Staatszeitung. Ausstellungs-, Buch-, Film-, Konzert- und Theaterrezensionen, historische Essays, Künstlerportraits, Interviews mit  Thomas Hampson, Michel Petrucciani, Martin Walser, Richard von Weizsäcker, Herzog Franz von Bayern u.a.

1983
Abitur in den Fächern Latein, Kunst und Geschichte, anschließend Wehrdienst in der Presseabteilung der 1. Gebirgsdivision in Garmisch-Partenkirchen.

1984
Gründung und organisatorische Leitung des
Leonhardi-Ensembles Siegertsbrunn, einer  Chor- und Orchestergemeinschaft (mit Hartwig Bauer und Arnold Jablonski).

1987
Bakkaleureat an der Philosophischen Hochschule der Jesuiten in München, Abschluss des “kleinen Kirchenmusikstudiums” am Kardinal-Döpfner-Haus in Freising mit der
 C-Prüfung. Seither regelmäßige Orgeldienste.

1990/91
Studienaufenthalt an der Staatlichen Universität in Siena.

1991
Debüt als Buchautor mit einer Publikation über Mozarts Requiem.

1991/92
Studienbegleitendes Buchhänderpraktikum bei Hugendubel in München.

1993
Magisterprüfung an der Ludwig-Maximilians-Universität München in den Fächern Neuere/Neueste Geschichte (
Friedrich Prinz), Mittelalterliche Geschichte (Robert Konrad) und Philosophie (Hans Maier). Gesamturteil: Sehr gut.

1994
Debüt als Lehrbeauftragter. Vortragsverpflichtungen bei den Salzburger Festspielen, bei den Tagen Alter Musik in Regensburg, bei der Münchner Volkshochschule und anderswo.

1996
Debüt als Fernsehjournalist. Kulturhistorische Dokumentationen (jeweils mit
Thomas Endl) für verschiedene Fernsehredaktionen des Bayerische Rundfunks (u.a. Kirche und Welt, Unter unserem Himmel, Geschichte, Kunst und Kulturberichte).

1997
Debüt als Radiojournalist. Freier Mitarbeiter verschiedener Hörfunkredaktionen des Bayerischen Rundfunks (Bayrisches Feuilleton, Lyrik nach Wunsch, Zwölfuhrläuten).

1997
Volontariat beim Prestel Verlag. Übernahme als freier Lektor und Autor.

2011
Gründer und Gesellschafter der “Histonauten” (mit
Thomas Endl).

 

Auszeichnungen

 
1984
Ehrenmedaille der Bundeswehr für eine Interview-Reihe mit Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens

2005
Deutscher Preis für Denkmalschutz für die BR-Sendereihe “100 Monumente” (als einer der Mit-Autoren)